C’ÉTAIT UN RENDEZVOUS

Geschwindigkeit ist geil! Was auch immer den Reiz an der Schnelligkeit unseres modernen Lebens ausmacht – beim Autofahren lässt sich dies äußerst direkt erfahren. Rennfahrer gelten als wagemutige Helden, wenn sie der Strecke noch einige Sekunden weniger abtrotzen können. Hingegen sind Ökoralleys und Gleichmäßigkeitsfahrten beim Publikum weniger beliebt.
140durchparis.jpg
Dabei ist Geschwindigkeit nicht alleine als Zahl auf dem Tacho zu verstehen, sondern entsteht in Relation zu der einzelnen Verkehrssituation. Was in einer Tempo30 Zone als recht schnell gilt dürfte auf einer Autobahn als lahme Krücke durchgehen. Je enger die Straße und je riskanter und uneinsichtiger die Situation, desto mehr berauscht die angehobene Geschwindigkeit.
Im Film „C’était un Rendezvous“ von Claude Lelouch (auch bei youtube) rast ein Wagen mit über 140 Sachen durch das morgentliche Paris. Er braucht für eine Strecke für die sonst gut eine Stunde benötigt wird nur ca 9 Minuten. Dabei war im Gegensatz zu „normalen“ Actionfilmen der sonstige Verkehr nicht abgesperrt, was in einigen Situationen deutlich zu sehen ist (wow – knapp!). Ein beeindruckendes Dokument … und durch die Schlichtheit (Kameraperspektive von der Stoßstange, nur Motorsound, keine Musik oder so) und die Schönheit der vom Gasfuß penetrierten Stadt, auch eine wahre Augenfreude!

Dieser Beitrag wurde unter Han-Cs Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar