Scripted reality

Scripted reality – „als Drehbuch geschriebene Wirklichkeit“ – ist ein fester Bestandteil unseres nachmittäglichen Fernsehprogramms. Es handelt sich um eine „Pseudo-Doku, in der eine Reality-Show nur vorgegeben wird, die Szenen jedoch von Schauspielern (meist Laiendarstellern) nach Regieanweisung (Skript) gespielt werden.“ (scripted reality bei wikipedia)
Und es ist erstaunlich, was da so alles drunter fällt:
„mieten, kaufen, wohnen“ z.B. bei dem Makler begleitet werden und Leute vorgestellt werden die neue Wohnungen suchen – alles gefakt. Jeder Streit ist inszeniert. Die Namen hat sich der Redakteur ausgedacht.
Genauso „Frauentausch“ und andere Formate…. meist dann solche, die im …nunja, eher sozial schwachen Milieu spielen. Da kann man dann so schön aus der Mittelstandsarroganz nach unten schauen 😉

Nur eins ist schwierig:
Wir wissen gar nicht, ob die da unten alle Kevin und Chantalle „Schanntalle!“ heißen, oder ob sich das nur der Redakteur so ausgedacht hat. Dieses Fernsehformat ist ein selbstverstärkender Loop für Vorurteile.
Ne, is schon klar: das Fernsehen hat noch nie das wahre Leben wiedergegeben und wer das glaubt ist doof…….aber wir sind doof…. und wir suchen nach der Bestätigung unserer Vorurteile. Nach der Abgrenzung zu denen. Die, die arm sind. Die weniger haben. Die weniger können. Die weniger sind.
Und so bleibt bei jeder scripted reality was hängen. Nur ein wenig. Und es fällt ja manchmal auch schwer zu erkennen was reale Doku ist und was scripted. Wenn z.B. die von der Polizei auf der Autobahn angehaltenen Raser verpixelt sind, dann denkt man doch das sei echt. Warum sollte sich ein Schauschpieler verpixeln lassen? Zumindest die erste Assoziation ist das nicht. Und der kleine Schriftzug am Ende das alles frei erfunden ist, ist so klein, und so schnell weg, dass eben nicht mehr jeder weiss, was „echt“ ist. (wobei mir durchaus bewusst ist, dass auch eine echte Doku nicht „echt“ ist, sondern immer einen persönlichen Zusammenschnitt von Realität aus Sicht des Redakteurs darstellt. Wahrheit, Wirklichkeit mag es geben, aber bestimmt nicht im Fernsehen oder Film…

Aufgeregt hat mich das Ganze nur, als mir neulich bewusst wurde, dass auch die 1live O-ton Charts scripted reality enthält. Die O-Ton charts sind hier in NRW sehr bekannt – kommen auch immer in der Zeit, in der man ungefähr ins Büro fährt, und sind somit durchaus Teil des Tagesgesprächs…. sind ja auch lustig!
Nur O-Ton heisst eben „Orginal Ton“ und nicht „depperter Redakteur hat sich das alles nur ausgedacht und von stümperhaften Laienspielern aufsagen lassen“. Denn wenn scripted reality Zitate O-Ton sein können, ja warum denn dann nicht gleich Filmzitate??? Is auch scripted….und hat noch viel bessere Sprüche. Ach dann ist nicht mehr lustig? Weil nicht mehr echt?
Genau da finde ich eine Grenze überschritten: Wenn das recycling der Redakteurs-Vorurteile durch eine Radioshow den Leuten als Realität vorgegaukelt wird. Schade, dass ich da wohl so ziemlich der Einzige bin den das aufregt….oder dem das auffällt?

Naja, so siehts aus in Han-C s Welt….. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Han-Cs Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar